Geheimtipps für den perfekten ROM-Trip

Bildschirmfoto 2018-07-21 um 13.15.24

Die italienische Hauptstadt ist ein echtes Highlight bei der Wahl nach einem Reiseziel für Städtereisen. Der Ewigen Stadt mangelt es nicht an Sehenswürdigkeiten. Dank seiner über 3000 Jahre alten Geschichte gibt es genügend anzusehen.

Das Kolosseum, die Spanische Treppe, den Trevibrunnen oder Vatikanstadt – alles Sehenswürdigkeiten, die jeder mindestens einmal im Leben gesehen haben sollte.

Doch Rom hat so viel mehr zu bieten! Gutes Essen zum Beispiel!

Pasta, Pizza, Gelato, Cornetto, Tiramisu, … Meine Geheimtipps für gute Restaurants, Cafés und Eisdielen in Rom in unbekannteren Vierteln abseits der Touristenpfade.

Wann ist die beste Reisezeit für Rom?

Wie ist das Klima und Wetter in Rom?

Rom ist ein Ziel, das du das ganze Jahr bereisen kannst. Besonders empfehlenswert ist es jedoch, zwischen April und Juni  oder im Herbst (September – Oktober) nach Rom zu fahren. Dann herrschen sehr angenehme Temperaturen.

Während diesen Monaten ist die Stadt sehr sehr voll, vor allem an Ostern und Pfingsten. Ab Juni kann es sehr heiß mit Temperaturen über 30°C geben. Ich war im Juni in Rom. Temperaturen um die 35°C in einer Großstadt sind extrem.

Die Preise für Unterkünfte sind von Juni – September am höchsten, die Warteschlangen an den Sehenswürdigkeiten ebenso. Im August kann es sein, dass einige Geschäfte und Restaurants geschlossen sind. Grund dafür sind die Sommerferien in Italien – auch Römer fahren dann ans Meer.

Kalt und regnerisch ist es vor allem zwischen Dezember – Februar. Ab Mitte November fängt die Regenzeit an – und die mag ich auch in Deutschland nicht. Einziger Vorteil ist dann, dass Warteschlangen eigentlich nicht vorhanden sind und du viel mehr ansehen kannst. Auf das leckere Gelato wirst du dann sicher verzichten.

Wenn du Rom ohne Touristenmassen erleben möchtest, Reise in der vorweihnachtlichen Zeit in die Stadt. Die Stimmung ist einfach besonders.

Bildschirmfoto 2018-07-21 um 13.13.39

Tickets für Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten vor der Reise online kaufen

Viele der jährlich 9 Millionen Touristen möchten die Sehenswürdigkeiten in Rom besuchen. Dazu gehören das Kolosseum, das Vatikanische Museum mit der Sixtinischen Kapelle und der Petersdom. Ohne übertreiben zu wollen: Da sind Schlange stehen und lange Wartezeiten vorprogrammiert.

Darum mein Tipp: Überlegt euch vor der Reise, welche Sehenswürdigkeiten ihr ansehen möchtet und reserviert euch die Tickets vor der Reise online.

Tickets für den Besuch im Vatikan reservieren

Schlange stehen in der gefühlt kilometerlangen Schlange am Eingang zu den Vatikanischen Museen – bei Temperaturen über 30° Grad? Nein Danke.

An meinem Besuch reichte die Schlange vom Eingang an der Viale Vaticano drei Ecken um die Mauer des Vatikans herum. Mit einem vorab reservierten Ticket daran vorbei zu spazieren ist ein großartiges Gefühl.

Bildschirmfoto 2018-07-21 um 13.14.31

Hotel in Rom finden. Aber welches Viertel?

Ist es dein erster Rom Besuch? Dann empfehle ich dir, eine Unterkunft in der Nähe der Sehenswürdigkeiten zu suchen. Ich empfehle dir eine Unterkunft im Stadtteil Trevi. Zu Fuß nur 5 Minuten von der Metro Linie Barberini entfernt.

Diese Lage ist perfekt. Nur 5 Minuten zu Fuß von der Metrohaltestelle Barberini entfernt. Spanische Treppe, Trevi Brunnen und Piazza del Popolo sind ebenfalls schnell zu Fuß erreichbar. Beim nächsten Rom Trip werde ich wohl in Trastevere oder Monti wohnen.

Bist du schon mal in Rom gewesen? Dann empfehle ich dir eine Unterkunft in Trastevereoder Monti. Typisch römische Viertel mit tollen Plätzen, Bars und Restaurants.

 

Wie komme ich in Rom vom Flughafen ins Zentrum?

Rom begrüßte uns erstmal mit einem heftigen Gewitter. Bis wir im Feierabendverkehr die 30 km vom Flughafen Leonardo da Vinci bis zu unserer Wohnung im Zentrum zurücklegen, zeigt sich die Stadt wieder von ihrer besten Seite: Sonne und warme 26°C. 

Mein Tipp: Fahre mit dem Leonardo Express zum Hauptbahnhof Termini. Ab da kannst du in einer der beiden Metro-Linie umsteigen und weiterfahren. Der Busbahnhof befindet sich außerhalb der Stazione Termini.

Alternativ kannst du dir einen privaten Shuttle bei Rent-a-guide buchen.

Bildschirmfoto 2018-07-21 um 13.16.14

Öffentliche Verkehrsmittel in Rom

Definitiv der beste Weg um die Sehenswürdigkeiten zu erkunden ist zu Fuß. So siehst du am meisten und steckst nicht im Verkehrschaos fest (Busse). Die Metro Roms verfügt nur über zwei Linien (eine dritte befindet sich seit längerem in Bau). Sie ist aber der schnellste Weg, um in Rom weitere Strecken zurückzulegen.

Das Netz der Buslinien ist in Rom super ausgebaut.

Da die Linie 110 und der Archeobus zur Via Appia der ATAC (Römische Verkehrsbetriebe) Ende 2014 leider Insolvenz anmelden mussten kannst du nur noch mit der normalen Buslinie zur Via Appia gelangen. Für 8 Euro kannst du wie bei einer Hop-on Hop-off Tour an sieben auf dem Weg liegenden Stationen immer wieder ein- und aussteigen.

Insidertipps für Rom-Tipps abseits der Touristenpfade

Entlang der Via Appia Antica mit dem Fahrrad fahren oder wandern

Die Via Appia reicht 560 km bis nach Brindisi. Nur noch auf ca. 20 km sind die originalen alten Pflastersteine erhalten. Dieser Teil wird daher Via Appia Antica genannt. Da die Straßen ziemlich schlecht zu befahren sind, fahren auf diesem Teilstück nur selten Autos durch. Wenn, dann nur um auf die teuren versteckten Grundstücke entlang der Straße zu gelangen.

Hier findest du an jeder Ecke eine Sehenswürdigkeit für sich: Katakomben, alte Pflastersteine, halb zerfallene Gebäude, Aquädukte und auch Gräber, da in der Antike die Bestattung der Toten innerhalb der Stadtmauern verboten war. Die meisten kannst du von außen ansehen, für manche Attraktionen entlang der Appia Antica musst du Eintritt bezahlen.

Nachdem ich vier Tage in der Hitze der Innenstadt (über 30° C) verbracht habe gab es nichts entspannenderes, als im Schatten der Pinien und Zypressen die die alte Straße säumen mit dem Fahrrad zu fahren.

Direkt im Appia Antica Café gibt es leckeres Frühstück im Garten. Hier kannst du außerdem auch Fahrräder leihen, mit denen du die Appia Antica erkunden kannst. Ohne Hektik und immer mit einem kühlen Fahrtwind im Gesicht.

So kommst du am besten zur Via Appia Antica:

Wir sind ab der Metro Haltestelle Barberini Richtung Anagnina bis Colli Albani gefahren und dann in den Bus ab Largo Colli Albani (Dauer ca. 12 Min., 8 Haltestellen) bis Cecilia Metella gefahren. Von hier bist du fast direkt am Café Appia Antica. Die genaue Adresse lautet: Caffe‘ Dell’appia Antica; Via Appia Antica, 175, 00179 Roma, Italien

Hier kannst du dir für 3 Euro/Stunde Fahrräder leihen. Nimm ein Mountainbike, die Straße auf dem alten Kopfsteinpflaster ist ziemlich holprig. Du kannst auch auf den Seitenstreifen im Gras ausweichen. Hätte ich auch machen sollen, ich musste 2 mal meine Fahrradkette wieder aufziehen. Der beste Tag für eine Fahrradtour ist der Sonntag. Dann ist die Appia Antica für Autos gesperrt.

Es gibt auch einen Archeobus zur Via Appia der ATAC (Römische Verkehrsbetriebe). Dieser fährt von 10 – 17 Uhr von der Piazza Cinquecento vor der Stazione Termini zur Via Appia Antica. Für 8 Euro kannst du wie bei einer Hop-on Hop-off Tour an sieben auf dem Weg liegenden Stationen immer wieder ein- und aussteigen.

Wunderschöne Landschaften und eine Auszeit vom Troubel in der Stadt: Via Appia Antica

Mit dem Fahrrad fährst du vom Zentrum Roms zur historischen Via Appia und dem Parco Regionale dell’Appia Antica, entlang der historischen Route römischer Armeen, um alte Denkmäler und die herrliche Natur zu entdecken.

Du passierst dabei die Ruinen der Caracalla-Thermen, die Porta San Sebastiano an der aurelianischen Mauer, die Catacombe di San Callisto, einem historischen Friedhof für frühe Christen und letzte Ruhestätte für mindestens 50 Märtyrer und 16 Hohepriester der katholischen Kirche. Außerdem die Ruinen der Maxentiusvilla, die zu den besterhaltenen römischen Zirkussen zählt und nach dem Circus Maximus, der zweitgrößte ist.

Treffpunkt ist am Kolosseum und hochwertige Trekkingräder sind inklusive (nicht wie mein klappriges Mountainbike, auf welchem ich mehrfach die Kette wieder aufziehen musste. Meine Hose zeigt noch Heute den Abdruck…)

Bildschirmfoto 2018-07-21 um 13.15.37

Die Viertel Monti und Trastevere entdecken

Ziellos durch die Gassen der beiden typischen römischen Viertel schlendern, einen Kaffee an einem der zahlreichen Plätzen trinken oder einfach über den Markt schlendern. Abends in einem der tollen Restaurants Pizza essen und danach in einer der zahlreichen Bars einen Gin Tonic genießen. Wer dann nicht genug hat, findet hier auch ein paar der besten Eisdielen in Rom. 

Im ehemaligen Arbeiterviertel westlich des Tibers und südlich des Vatikans liegt Trasteve. Die trasterini behaupten, dass nur hier richtige Römer. Stimmt fast, denn hier leben fast ausschließlich Römer. Bei Temperaturen um die 35°C haben wir zuerst einen Café im Schatten einer Bar getrunken, um direkt zum Aperitivo überzugehen – ein alkoholisches Getränk serviert mit Snacks – und dann durch die kleinen Schatten spendenden Gassen in eines der besten Restaurants für Pizza in Rom zu schlendern

Die beste römische Pizza in Trastevere gibt es bei Ai Marmi. Schlange stehen für einen Tisch im auf den ersten Blick nicht einladenden Restaurant. Direkt an der Straße gelegen wirkt es erst abweisend statt einladend. Die Pizza und suppli (gefüllte Reisbällchen) haben es in sich!

Ausgehtipp: Besuche am Abend die Bar Freni e Frizioni. Mit Blick auf den Tiber auf dem bevölkerten Vorplatz einen Drink genießen. Man kommt leicht mit den anderen Gästen ins Gespräch und wir haben hier einen tollen Abend verbracht! Innen gibt es ein Buffet und ist inklusive.

Aussichtsplätze zum Sonnenuntergang in Rom

Besonders ans Herz lege ich dir einen Besuch des Gianicolo, einem Hügel oberhalb von Trastevere. Auch wenn der Ort etwas außerhalb der Innenstadt liegt, dies ist einer der besten Plätze, um Rom von oben zu betrachten.

Bestaunt Öko-Streetart entlang des Tiber Flusses

Auf die Kunstwerke des Künstlers William Kentridge sind wir durch Zufall gestossen, als wir entlang des Tiber Flusses gelaufen sind. Von der Ponte Sisto und der Piazza Tevere habt ihr einen guten Blick auf die Street Art des Südafrikaners. Auf einer Länge von ca. 500 Metern erstrecken sich 80 Motive, die Ereignisse der römischen Geschichte zeigen.

Das Kolosseum in Rom

Eines der bedeutendsten und beeindruckendsten Gebäude des antiken Rom. Es ist riesig.

Für das Kolosseum, Palatin und Forum Romanum sind die Kombi-Eintrittskarten sehr begehrt. Vor allem am Kolosseum bilden sich immer lange Warteschlangen. Du kannst vor deiner Reise schon Tickets reservieren, ohne eine Uhrzeit festlegen zu müssen. Das bedeutet aber auch, dass du trotzdem warten musst. Da nur maximal 3000 Besucher gleichzeitig ins Kolosseum dürfen kann es sein, dass du trotzdem warten musst.

An jedem ersten Sonntag im Monat ist der Eintritt im Kolosseum kostenlos. Dafür können dann auch keine Plätze reserviert werden. Ein Kombi-Ticket kostet 16 Euro.


Frühstück in Rom

Als Deutscher wirst du überrascht sein, was Römer unter einem Frühstück verstehen: Cornetto (kleines Croissant) mit Cappuccino. Am besten auf dem Weg zur Arbeit oder der Theke des Bäckers.

Am besten du schaust mal bei Barberini vorbei. Hier habe ich traditionell Cornetto und Cappuccino zum Frühstück gekautft. (Adresse: Via Marmorata 41; Öffnungszeiten: Täglich 7.30 – 21 Uhr, außer Sonntags 9 – 14 Uhr)

Das beste Eis in Rom

Bei sommerlichen Temperaturen um die 35°C haben wir natürlich jede Gelegenheit genutzt, um richtig gutes Gelato zu suchen. Meine Lieblings-Eisdielen die auf unserem Weg lagen:

Gelateria Giolitti – Testaccio

Die berühmteste Gelateria gibt es schon seit 100 Jahren. Das Eis wird mit natürlichen Zutaten vor Ort hergestellt. Wenn eine gewählte Kombination an Eissorten nicht passt, weißt euch Besitzer Armando freundlich darauf hin und empfiehlt euch passendere.

Die Maschine zum Herstellen der Sahne (Panna) ist vermutlich genauso alt wie der Laden selbst. Wir sollen unbedingt diese Sahne testen wird uns geraten. In der Tat: Köstlich ist untertrieben.

Empfohlene Dauer für einen Kurztrip nach Rom:

Plane für deine Rom Reise mindestens 3 – 4 Tage ein. So hast du genug Zeit, dir die Stadt in Ruhe anzusehen. Ich war 5 Tage in der Ewigen Stadt und habe längst nicht alles was ich mir vorgenommen hatte angesehen.

Reisegepäck für die Städtereise nach Rom

Wenn du nur für wenige Tage nach Rom reist, verzichte auf einen großen Koffer und reise mit Handgebäck. Reicht vollkommen, vor allem im Sommer.

Trinkwasserbrunnen in Rom

In Rom und Ostia gibt es übe 2500 Trinkwasserbrunnen. Römer nennen diese Fontanelle(kleine Brunnen) oder aufgrund ihrer Form auch liebevoll Nasone (große Nasen). Die Qualität des Wassers ist super. Du kannst gedankenlos daraus trinken.

Trinkwasserbrunnen in Rom

Wie sicher ist Rom?

Rom ist nicht sicherer oder unsicherer als andere europäischen Großstädte. Trotzdem solltest du vor Taschendieben achtsam sein. Die zahlreichen Polizisten Roms sind oft schneller zur Stelle als der Dieb sich umblicken kann. Bei uns so passiert.

Falls du mit dem Auto in Rom bist solltest du keine Wertgegenstände im Auto rumliegen lassen und in einem bewachten Parkhaus parken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: